Braunkohlekraftwerk Frimmersdorf

1953 wurde mit dem Bau des Kraftwerkes Frimmersdorf begonnen. Zwischen 1955 und 1970 wurden in kurzen Abständen zwei 100-, zwölf 150- und zwei 300-Megawatt-Kraftwerksblöcke fertiggestellt.

Neue Anlagen zur Schadstoffverringerung

Aufgrund der Großfeuerungsanlagenverordnung erhielten 1988 alle 150- und 300-Megawatt-Blöcke Nassentschwefelungsanlagen zur Schwefeldioxidverringerung und bis 1990 geänderte Brennerzonen zur Minderung des Stickoxidausstoßes. Wegen ihres Alters wurden die beiden 100-Megawatt-Blöcke am 30. Juni 1988 außer Betrieb genommen.

So verfügt der Betrieb derzeit über vierzehn Anlagen mit einer elektrischen Brutto-Gesamtleistung von 2.265 Megawatt.

Daten, Zahlen, Fakten - Kraftwerk Frimmersdorf.
Kraftwerkstyp Braunkohlengroßkraftwerk mit 14 Blöcken
Einsatzbereich Grundlast
Inbetriebnahmen 1955 - 1970
Leistung (brutto) 2265 MW
Leistung (netto) 2029 MW
Anzahl der Blöcke 150 MW (11 Blöcke)
300 MW (2 Blöcke)
Gemittelte Bruttostromerzeugung 2004 - 2006 15,89 TWh

Quelle: RWE Power AG

Karte