Steinkohlekraftwerk Walsum

Evonik betreibt am Standort Duisburg-Walsum ein Heizkraftwerk mit zwei Blöcken. Das Kraftwerk erzeugt nicht nur Strom, sondern auch Fernwärme (für die Fernwärmeschiene Niederrhein), Prozessdampf (für die Papierfabrik der Norske Skog) und Druckluft (für das Bergwerk Walsum).

Historie

Historie des Kraftwerks Walsum
1928-50 Errichtung erster Anlagen für Energiebetrieb der Schachtanlage Duisburg-Walsum
1957 Inbetriebnahme des ersten klassischen Kraftwerkblocks (Block 6) mit einer Leistung von 68 MW
1959/60 Inbetriebnahme der Blöcke 7 und 8 mit jeweils 150 MW
1988 Inbetriebnahme des Blocks 9 (410 MW), Stilllegung der Blöcke 6 und 8, Nachrüstung des Kraftwerks mit einer gemeinsamen Rauchgasentschwefelungsanlage
1988 Inbetriebnahme je einer Stickstoffoxidminderungsanlage für die Blöcke 7 und 9
2004 Offizielle Einweihung / Errichtung Precipitated Calcium Carbonate-Anlage von Specialty Minerals im Gebäude des ehemaligen Blockes 8

Komponenten

1 Kohlenstaub-gefeuerter Benson-Kessel – flüssige Entaschung, Schmelzkammer (475 t/h),
1 Kohle-gefeuerter Benson-Kessel – trockene Entaschung (1.206 t/h),
2 Öl-gefeuerte Hilfsdampfkessel (40 MW),
2 Turbogeneratoren (410 MW + 150 MW); in Kraft-Wärme-Kopplung

Jahreswerte 2007
Installierte Leistung 560 MW
Nutzbare Stromabgabe 2.260 GWh/a

Quelle: Evonik Industries AG

Karte